Rubriken

Beantragung zur Befugnis der sachlichen und rechnerischen Richtigkeit o. ä.

Illustration


Alle Personen, die z. B. zur Feststellung der sachlichen bzw. rechnerischen Richtigkeit befugt sind bzw. denen diese Befugnis erteilt werden soll, sind im Dezernat 5.3 zu registrieren.


Feststellung der sachlichen Richtigkeit kraft Amtes

Zur Feststellung der sachlichen Richtigkeit kraft Amtes befugt sind die Leitung der Dienststelle oder die/der Beauftragte für den Haushalt.

Feststellung der rechnerischen Richtigkeit kraft Amtes

Zur Feststellung der rechnerischen Richtigkeit kraft Amtes befugt ist der folgende Personenkreis: Hochschullehrende, Leitungen der zentralen Einrichtungen und Stabsstellen der Rektorin/der Kanzlerin sowie die Dezernats- und Abteilungsleitungen.

Verbeamtete Beschäftigte haben die Befugnis zur Feststellung der rechnerischen Richtigkeit aufgrund ihres Beamtenstatus.

Befugnis zur Feststellung der sachlichen und respektive der rechnerischen Richtigkeit

Die Befugnis zur Feststellung der sachlichen und respektive auch der rechnerischen Richtigkeit wird durch die Leitungen der Organisationseinheiten auf den Personenkreis beschränkt, der diese Befugnis auf Antrag der Vorgesetzten erhalten soll.

Sofern die Berechtigung zur Bestellung mittels SAP-SRM erteilt werden soll, bedingt diese auch die Berechtigung zur Feststellung der sachlichen und rechnerischen Richtigkeit.

Bedeutung der Unterschrift "Sachlich richtig"

Mit der Unterschrift "Sachlich richtig" übernimmt die feststellende Person die Verantwortung dafür,

  • dass in der Zahlungsanordnung (z. B. Kontierungsbeleg) und ihren begründenden Unterlagen (z. B. Firmenrechnung) die für die Zahlung maßgebenden Angaben richtig sind,
  • die förmliche Zahlungsanordnung und ihre begründenden Unterlagen alle erforderlichen Angaben enthalten (z. B. Sachkonto, PSP-Element, Fälligkeit),
  • nach den geltenden Vorschriften, insbesondere den Grundsätzen der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit, verfahren wurde,
  • die Lieferung oder Leistung sowohl dem Grunde nach als auch hinsichtlich der Art ihrer Ausführung geboten war und entsprechend der zugrundeliegenden Bestellung oder Vereinbarung sachgemäß und vollständig ausgeführt wurde
  • sowie Abschlagszahlungen, Vorauszahlungen, Pfändungen und Abtretungen vollständig und richtig berücksichtigt worden sind.

Bedeutung der Unterschrift "Rechnerisch richtig"

Mit der Unterschrift "Rechnerisch richtig" übernimmt die feststellende Person die Verantwortung dafür,

  • dass der anzunehmende oder auszuzahlende Betrag sowie alle auf Berechnungen beruhenden Angaben in der Zahlungsanordnung und ihren begründenden Unterlagen richtig sind.

Damit sind auch die den Berechnungen zugrundeliegenden Ansätze aus Verträgen oder Tarifen sowie die Berücksichtigung von Skontobeträgen gemeint.

Antragsformular

Das Antragsformular dient zur Beantragung der Feststellungsbefugnis der sachlichen und rechnerischen Richtigkeit sowie der SRM-Beschaffungs- und ggf. Genehmigungsberechtigung.

In der Folge der Beantragung erhält die Person, für die die Befugnis beantragt wurde, zunächst ein Anschreiben zur Abgabe einer Unterschriftsprobe.

Weitere Informationen zur Übertragungsverfügung der sachlichen und rechnerischen Richtigkeit

Befugnis/Berechtigung erteilen für:

Frau Herr
@FernUni-Hagen.de

Antragstellende Person:

Frau Herr
@FernUni-Hagen.de

Berechtigungen:



Dezernat 5.3 – Medienvertrieb 07.08.2017
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, D-58084 Hagen, Telefon: +49 (2331) 987-01, E-Mail: fernuni@fernuni-hagen.de