Rechtswissenschaftliche Fakultät

Homepage der Rechtswissenschaftlichen Fakultät

Aktuelle Meldungen aus der Fakultät

  • Vorlesung im Modul 55106 Schuldrecht BT in Hagen

    Seit 2015 wird im Modul 55106 Schuldrecht BT von Prof. Dr. Andreas Bergmann eine Vorlesung angeboten, die Studierenden als Videoaufzeichnung zur Verfügung gestellt wird. Im Wintersemester 2017 wird die Vorlesung in Hagen stattfinden und aufgezeichnet. Studierende des Moduls sind herzlich eingeladen, ab dem 17. Oktober jeweils dienstags in der Zeit von 18:30 bis 21:00 Uhr auf dem Campus der FernUniversität in Hagen die Vorlesung zu besuchen. Die Ankündigung und die Terminübersicht finden Sie hier.

    Was: Vorlesung im Modul 55106 Schuldrecht BT

    Wo: Campus der FernUniversität in Hagen (Universitätsstraße, 58097 Hagen, voraussichtlich im Studio, Raum C027, Gebäude AVZ)
    Wann: Ab dem 17. Oktober, jeweils dienstags, 18:30 – 21:00 Uhr


  • Möglichkeiten der Aufklärung (nicht nur) von Raser-Unfällen durch Fahrdaten in Kraftfahrzeugen

    Über „Möglichkeiten der Aufklärung (nicht nur) von Raser-Unfällen durch Fahrdaten in Kraftfahrzeugen“ klärt Dr. Michael Weyde am Donnerstag, dem 31. August, in einer Veranstaltung der Juristischen Gesellschaft Hagen e.V. auf. In einem Impulsbeitrag spricht Prof. Dr. Osman Isfen (Lehrstuhl für Wirtschaftsstrafrecht und Strafprozessrecht an der FernUniversität) über „Raser-Fälle: Ab wann werden aus eigensüchtig rücksichtslosen Autofahrern gemeingefährliche Mörder?“

    Referenten: Dr. Michael Weyde und Prof. Dr. Osman Isfen

    Veranstaltungszeit/-ort: Donnerstag, 31. August, 17 Uhr im Senatssaal der FernUniversität in Hagen, AVZ-Gebäude, Raum B121, Universitätsstr. 21, 58097 Hagen

    Veranstalter: Juristische Gesellschaft Hagen e.V.

    Weitere Informationen finden Sie hier.


  • Moot Court Arbeitsrecht - Jetzt bewerben!

    Im Rahmen der Woche des Arbeitsrechts vom 02.10.2017 bis 06.10.2017 veranstaltet das Arbeitsgericht Hagen in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl von Prof. Dr. Kubis einen arbeitsrechtlichen Moot Court.

    Es handelt sich hierbei um eine simulierte Gerichtsverhandlung. In einem fiktiven Fall auf dem Gebiet des Arbeitsrechts agieren die Studierenden als Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte und vertreten jeweils eine Prozesspartei. Sie erstellen vorab in Teamarbeit die Klageschrift oder die Klageerwiderung und verhandeln in einem mündlichen Termin vor dem Arbeitsgericht Hagen.

    Die Teilnahme an diesem Wettbewerb empfiehlt sich besonders für motivierte Studierende, die sich nicht nur mit den Anforderungen des beruflichen Alltags eines Juristen vertraut machen möchten, sondern darüber hinaus auch rhetorische Kompetenzen entwickeln und ihre Argumentationskünste unter Beweis stellen wollen.

    Die Teilnahme an dem Wettbewerb ist kostenfrei; Auslagen werden nicht erstattet.

    Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Studierende begrenzt. Interessierte können sich bis zum 24.07.2017 bewerben. Informationen zur Bewerbung, den Teilnahmevoraussetzungen und zum geplanten Ablauf finden Sie hier.


  • „Rechtssoziologie und Verfassungsgerichtskomparatistik, am Beispiel des Vergleichs des U.S. Supreme Court und des Bundesverfassungsgerichts“

    Der Vortrag erkundet, in welcher Weise die Verfassungsgerichtskomparatistik, die sich weitgehend auf die Rechtsvergleichung von Kompetenzen und Verfahren beschränkt, mit einem an der Rechtssoziologie geschulten Ansatz weiterentwickelt werden kann.

    Veranstalter: Dimitris-Tsatsos-Institut für Europäische Verfassungswissenschaften (DTIEV)

    Referent: Prof. Dr. Ralf Rogowski, Professor of Law, University of Warwick, School of Law, United Kingdom

    Wann: 13.07.2017, 17.00 Uhr s.t.

    Wo: Campus der FernUniversität, KSW-Gebäude, Raum 4+5 (1. OG), Universitätsstr. 33, 58097 Hagen

    Weitere Informationen zum Vortrag finden Sie hier.


  • Hybridveranstaltungen im Sommersemester 2017

    Im Sommersemester bietet die Rechtswissenschaftliche Fakultät erneut zusätzliche Veranstaltungen für diejenigen Studierenden an, die in diesem Semester noch die Pflicht-AGen in den Modulen 55101, 55104 und 55107 absolvieren möchten. Es handelt sich um Plätze für die Präsenzveranstaltungen in Hagen:

    • 55101 Allgemeiner Teil des BGB: 21. und 22.07.17 jeweils von 10-17 Uhr (Leitung Herr Laitenberger)
    • 55104 Staats- und Verfassungsrecht: 01. und 02.07.17 jeweils von 10-17 Uhr (Leitung Herr Lucius-Thomas)
    • 55107 Einführung in das Strafrecht: 15. und 16.7.17 jeweils von 10-17 Uhr (Leitung Herr Lucius-Thomas)

    Für die verbindliche Anmeldung zu einer/mehreren Veranstaltung(-en) wenden Sie sich bitte an Bastian Reinhard unter bastian.reinhard@fernuni-hagen.de. Die Teilnehmerzahl ist auf zehn Studierende pro Veranstaltung begrenzt. Anmeldungen zur Online-Teilnahme sind nicht mehr möglich.


  • StudiConsulting - Bis zum 2. Juli bewerben

    Die Veranstaltung StudiConsulting will Gelegenheit zur Anwendung ihres theoretischen Wissens geben und so einen Einblick in die betriebliche Praxis gewähren. Dazu wird in einer Projektwoche ein Unternehmen oder ein Verein aus Hagen oder Umgebung betriebswirtschaftlich beraten.

    Für das Unternehmen oder die gemeinnützige Organisation bietet das Projekt den Vorteil, dass es von engagierten und gut ausgebildeten Studenten beraten wird. Die Beratung ist kostenlos. Ziel der Beratung ist eine Problemanalyse, das Erarbeiten von Lösungsansätzen und das Aufzeigen von Möglichkeiten zu deren Umsetzung. Die Qualität der Beratung wird durch die persönliche Teilnahme von Prof. Dr. Stephan Meyering und seinen Mitarbeitern sichergestellt. Diese Veranstaltung ist für Studierende aller Fakultäten zugänglich. Weitere Informationen zur Veranstaltung und zu den Bewerbungsvoraussetzungen finden Sie hier.


  • 55217 Antidiskriminierungsrecht - Neues Wahlmodul im Bachelor of Laws

    Die Bedeutung von Antidiskriminierungsrecht u.a. im Wirtschaftsleben, öffentlichen Einrichtungen und in der Rechtspolitik lässt eine tiefergehende Befassung mit dieser Materie angezeigt erscheinen. Mit dem Modul 55217 Antidiskriminierungsrecht werden den Studierenden grundlegende Kenntnisse des Antidiskriminierungsrechts auf internationaler, europäischer und nationaler Ebene vermittelt. Auf der Basis theoretischer Konzepte und sozialwissenschaftlicher Daten werden wesentliche Rechtsmaterien zu Antidiskriminierungsrecht und ihre Zusammenhänge erläutert. Aktuelle Rechtsprechung verschiedener Spruchkörper (EuGH, BVerfG, BVerwG, BAG, ggf. EGMR oder CEDAW) spielt eine wesentliche Rolle. Das Modul kann ab dem 1. Juni für das kommende Wintersemester 2017/2018 belegt werden. Es gehört zu den rechtswissenschaftlichen Wahlmodulen im Studiengang Bachelor of Laws und hat einen Umfang von 10 ECTS.

    Das bisherige Mastermodul 55312 Recht der Gleichstellung und Genderkompetenz trägt ab dem Wintersemester 2017/2018 den Titel „Recht der Geschlechtergleichstellung und Genderkompetenz“ und hat eine neue Gliederung: 1. Grundlagen des Rechts der Geschlechtergleichstellung, 2. Gleichstellung im Arbeitsleben, 3. Schutz vor geschlechtsspezifischer Gewalt, 4. Gleichstellung im Familienleben.

    Beide Module werden von Prof. Dr. Ulrike Lembke, Lehrstuhl Gender im Recht, betreut.


  • [Bachelor of Laws/Studium Erste Juristische Prüfung] Freiwilliges Online-Self-Assessment vor der Einschreibung

    Vor der Aufnahme eines Studiums ist es sinnvoll, sich mit den fachlichen Erwartungen des Studiums auseinanderzusetzen. Studierende, deren Vorstellungen konkreter sind, sind meistens von Beginn an zufriedener und haben höhere Erfolgsaussichten im Studium. Wir empfehlen allen, die sich in den Bachelor of Laws und das Studium Erste Juristische Prüfung zum kommenden Wintersemester 2017/2018 einschreiben möchten, die Teilnahme an einem freiwilligen Online-Self-Assessment (OSA). Über das vorgeschaltete OSA erhalten Sie eine gezielte Rückmeldung darüber, ob Ihre Erwartungen und Vorkenntnisse mit den tatsächlichen Inhalten im Studium korrespondieren. Die freiwillige Teilnahme läuft über das Onlinetool Studifinder des Landes Nordrhein-Westfalen (siehe www.studifinder.de). Es ist ein schrittweises Verfahren mit mehreren studichecks zu den benötigten Vorkenntnissen. Sie müssen sich dafür im studifinder anmelden und diese entsprechend bearbeiten.

    Weitere Informationen finden Sie auf den Studiengangsseiten:


  • „Rechtsstatus und aktuelle Probleme des Islams in Spanien“

    Veranstalter: Dimitris-Tsatsos-Institut für Europäische Verfassungswissenschaften (DTIEV)

    Moderator: Prof. Dr. Jörg Ennuschat

    Referentin: Prof. Dr. María José Roca Fernández, Professorin für Staatskirchenrecht, Universidad Complutense de Madrid, Spanien

    Veranstaltungszeit/-ort: 8. Juni 2017, Uhrzeit: 17 Uhr s.t. Campus der FernUniversität, ehem. TGZ, Raum Ellipse (EG), Universitätsstr. 11, 58097 Hagen

    Weitere Informationen zum Vortrag finden Sie hier.


  • „Das Gemeinsame Europäische Asylsystem aus der Perspektive des deutschen Asylrechts“

    Wann: 18.05.2017 um 17:00 Uhr
    Wo: Campus der FernUniversität, KSW-Gebäude, Raum 1-2, Universitätsstr. 33, 58097 Hagen
    Referent/-in: Prof. Dr. Dr. h.c. Kay Hailbronner (Forschungszentrum Ausländer- & Asylrecht (FZAA))

    Weitere Informationen zum Vortrag finden Sie hier.


[ Alle aktuellen Meldungen ]

Stipendium REWI

Studien- und Prüfungs­informationen:

Alle Hefte finden Sie unter Downloads

Stipendium REWI

Fragen zum Studium?

Im FAQ: werden Sie fündig von A wie Auslandsstudium bis Z wie Zeugnisse

Studienberatung: bei fachspezifischen Fragen zu den Studiengängen LL.B. und LL.M.

Regionalzentrum Hamburg Regionalzentrum Berlin Regionalzentrum Coesfeld Regionalzentrum Hannover Regionalzentrum Leipzig Regionalzentrum Neuss Regionalzentrum Hagen Regionalzentrum Bonn Regionalzentrum Frankfurt am Main Regionalzentrum Karlsruhe Regionalzentrum Nürnberg Regionalzentrum Stuttgart Regionalzentrum München Karte Deutschland mit Regionalzentren

... direkt zu den Webs der Regionalzentren

FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Rechtswissenschaftliche Fakultät, 58084 Hagen, Tel.: +49 2331 987-2415, E-Mail: rewi@fernuni-hagen.de